In den letzten drei Jahrzehnten wurde die Verwendung von nichtinvasiver Beatmung oder "NIV" zur Linderung von Hypoventilationssymptomen bei Patienten mit frühem Auftreten oder leichtem Versagen der Beatmungspumpe auf die Verwendung einer kontinuierlichen nichtinvasiven Beatmungsunterstützung (CNVS) bei vollständiger Beatmungsunterstützung ausgedehnt Einstellungen als definitive Alternative zur mechanischen Beatmung der Tracheotomie. NVS bietet nun zusammen mit der mechanischen Insufflation-Exsufflation eine nicht-invasive Option für die Behandlung von chronischem und akutem Atemversagen bei diesen Patienten. Die häufigsten Diagnosen, für die diese Methoden nützlich sind, umfassen Brustwanddeformitäten, neuromuskuläre Erkrankungen, krankhafte Fettleibigkeit, hochgradige Rückenmarksverletzungen und idiopathische, primäre oder sekundäre Störungen der Beatmungskontrolle. Daher wird NVS in verschiedenen Umgebungen eingesetzt: auf Intensivstationen, auf medizinischen Stationen, zu Hause und in der Langzeitpflege. Ziel dieser Überprüfung ist es, die Techniken zu untersuchen, die für die Unterstützung am Tag verwendet werden.

kompletter Artikel:
https://mrmjournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/s40248-019-0202-7

Autoren:
Paolo Banfi, Paola Pierucci, Eleonora Volpato, Antonello Nicolini, Agata Lax, Dominique Robert und John Bach

Melden Sie sich für den Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben

NEWSLETTER ABONNIEREN